Wellness-Infos für mehr Lebensfreude
Get Adobe Flash player

Tipps für die richtige Sportbekleidung

Wer sich beim Lieblingssport wohlfühlen will, braucht dafür die richtige Sportbekleidung – es gibt sie für alle In- und Outdoor Sportarten

Moderne Sportkleidung hat mit der Sportwäsche älterer Generationen nichts mehr zu tun. Heute sind flexible Bekleidungssysteme gefragt, die sich der jeweiligen Sportart und ihren speziellen Anforderungen und Umweltbedingungen anpassen. Sie schützen vor Kälte, Wärme, Wasser, Sonne und Wind, sorgen für Temperaturausgleich und verhindern Hautschäden, weisen Schmutz und Insekten ab.

Auf den Stoff kommt es an

Die Materialien für Sportbekleidung sind heute weit entfernt von den Baumwollleibchen früherer Zeit. Intelligente Stoffe bestehen aus Kunststoff-Fasern, die Feuchtigkeit verdunsten lassen, ohne den Körper auszukühlen. Sie sind atmungsaktiv, so dass ausreichend Luft an den Körper gelangen kann. Outdoorsportler, die beispielsweise Joggen, Walken, Wandern, Radeln oder Skilaufen, setzen nicht nur auf das richtige Klima, sondern auch auf den bewährten Zwiebellook, der mehrere Schichten umfasst und sich der Außentemperatur anpassen lässt. Dabei sind die einzelnen Schichten stets aufeinander abgestimmt. Oft sind die Stoffe mit UV-Schutz versehen.

Die Passform ist das A und O

Der Sportdress muss optimal passen, sonst ist es keine richtige Sportbekleidung. Alle Teile sollten weit genug sein, um Bewegungsfreiheit zu gewährleisten, aber eng genug sitzen, um beispielsweise Reibungen beim Laufen zu unterbinden. Ist das Teil zu klein, scheuern die ausgeschiedenen Salze innen auf der Haut. Die gut sitzende Radlerhose verhindert mit ihrer Polsterung die Reibung zwischen Körper und Hose. Ein Badeanzug oder das Oberteil eines Yoga-Anzugs sollten so eng sitzen, dass auch bei ungünstigen Bewegungen nichts verrutschen kann. Spezielle Frauensache ist der Sport-BH, der je nach Sportart stützen oder „platt machen“ kann und die Schwingungen abfängt.

Der Fuß mag es bequem

Ein Laufschuh sollte in der Regel eine Nummer zu groß gekauft werden, aber gut am Fuß anliegen. Er hat eine dämpfende Sohle. Ein Aerobic-Schuh hingegen braucht eine dünne Sohle, um schnelle Drehungen zu ermöglichen. Wer viel Indoorsport, etwa Krafttraining macht, kann auf spezielle Gewichtheberschuhe zurückgreifen. Zum Wandern gibt es atmungsaktive Bergschuhe. Wichtig sind auch die Socken, die niemals aus scheuernder Baumwolle sein dürfen. Doppelschichtige Socken verhindern Blasen.

Zugegeben, es gibt eine riesige Zahl verschiedener Sportarten, und die jeweils richtige Sportbekleidung zu finden, ist nicht ganz einfach. Doch es gibt Hilfe in Fachgeschäften und bei zahlreichen Spezialanbietern, auch im Internet. Eine trendige Sportkollektion finden Sie beispielweise unter: www.hunkemoller.de, die modischen Chic mit Funktionalität verbindet.

Fazit: Egal ob Sie innen oder außen, eher meditativ oder kraftvoll sporteln – auch für Ihren Lieblingssport gibt es die optimale Kleidung!

***

Weitere Fitness-Artikel finden Sie auf unserer Übersicht: Fitness Tipps

Zur Gesamtübersicht aller Artikel unseres Wellness Magazins kommen Sie hier: Wellness Magazin

Werbung