Wellness-Infos für mehr Lebensfreude
Get Adobe Flash player

So sorgen Sie für einen guten und erholsamen Schlaf

Eine ruhige Nacht und erholsamer Schlaf sind beste Voraussetzungen für körperliche Regeneration, optimale Leistungsfähigkeit und gute Laune.

Sah man früher den Schlaf als eher unbedeutende Unterbrechung im Tagesablauf an, weiß man heute, dass er lebenswichtig für unsere körperliche und geistige Gesundheit ist. Schon nach einer Nacht ohne ungestörten Schlaf fühlen wir uns wie zerschlagen und sind im Leistungs- und Denkvermögen stark eingeschränkt. Dauerhafte Ein- und Durchschlafstörungen verringern die Lebensqualität und können Ihre Gesundheit ernsthaft gefährden.

Schlechter Schlaf und seine Folgen

  • Ein anhaltendes Schlafdefizit behindert die nächtliche Zellregeneration, schwächt das Immunsystem und erhöht die Infektgefahr.
  • Wahrnehmung, Merkfähigkeit und Konzentration werden eingeschränkt, die Unfallgefahr steigt.
  • Die Stimmung verschlechtert sich, aggressives Verhalten, Nervosität und Depressionen können die Folge sein.
  • Chronischer Schlafmangel bringt den Kohlenhydrat-Stoffwechsel und die Hormonproduktion aus dem Gleichgewicht und kann zu Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes und Übergewicht führen. Die Gefahr, einen Herzinfarkt oder Schlafanfall zu erleiden, erhöht sich ebenso wie das Krebsrisiko, je länger die Schlafstörungen anhalten.

Tipps für bessere Schlafqualität

  • Stress ist inzwischen einer der häufigsten Auslöser für Schlafstörungen. Gezielte Entspannungstechniken wie Autogenes Training, Meditation und Atemübungen helfen Ihnen, die innere Ruhe zu finden, die ein erholsamer Schlaf braucht. Vermeiden Sie ständige Erreichbarkeit durch Handy und E-Mails, damit Sie abschalten können und zur Ruhe kommen.
  • Lauwarme Duschen und Vollbäder beruhigen das Herzkreislaufsystem und sorgen für die nötige Bettschwere, sanfte Kopfhautmassagen lösen Verkrampfungen und Muskelverspannungen.
  • Sorgen Sie für bessere Schlafqualität, indem Sie Ihre Essgewohnheiten überprüfen. Nährstoffmangel durch ungesunde Ernährung beeinträchtigt das Wohlbefinden und kann Ihren Schlaf ebenso stören wie zu reichliche und schwer verdauliche Mahlzeiten am späten Abend. Besser ist ein leichtes Abendessen zwischen 18 und 19 Uhr, um das Verdauungssystem während der Nacht nicht zu belasten.
  • Heilkräuter wie Melisse, Baldrian, Hopfen und Johanniskraut beruhigen auf natürliche Weise und lassen Sie besser schlafen.
  • Sportliche Aktivitäten wirken entspannend und machen müde, sollten allerdings am frühen Abend und nicht direkt vor dem Schlafengehen durchgeführt werden.
  • Ein erholsamer Schlaf beginnt mit einem bequemen Bett, in einem Raum, der nur zum Schlafen genutzt wird und in dem Sie sich wohlfühlen. Verzichten Sie auf Fernseher und Computer im Schlafzimmer, denn das vom Bildschirm abgestrahlte blaue Licht hemmt die Produktion des Schlafhormons Melatonin.
  • Eine Infografik mit 8 Schlafroutinen zur Verbesserung der Schlafqualität finden Sie im Blog von www.allnatura.de.

Fazit

Schon einfache Mittel bringen deutlich bessere Schlafqualität, und machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie stets weniger als sieben Stunden schlafen: Erwachen Sie frisch und ausgeruht, ist diese Schlafdauer völlig ausreichend.

***

Weitere Gesundheitsartikel finden Sie auf unserer Übersicht: Gesundheit Tipps & Infos

Zur Gesamtübersicht aller Artikel unseres Wellness Magazins kommen Sie hier: Wellness Magazin

 

Werbung